Digitalisierung; die Bedeutung für Wahlen, den öffentlichen Raum und Unternehmen


Eine Auswirkung der Digitalisierung hat sich bereits am Ausgang der Präsidentschaftswahl in den USA gezeigt. Donald Trump deklarierte nach der Wahl, er habe eine „Bewegung“ losgetreten. Mit der Hilfe von Social Bots (von Computern gesteuerte Einträge in sozialen Medien) hat er vielen sozial marginalisierten Wählern den Eindruck vermittelt, sie hätten in ihm jemanden, der sich ihrer annimmt.

Nach der These von Dominik Wichmann, Chefredakteur der internationalen Digitalkonferenz DLD, hat er damit den neuen digitalen öffentlichen Raum weit besser genutzt als Hillary Clinton. Trumps Ausfälle und Lügen ließen sich so verbreiten, ohne wie vormals üblich durch rationale Argumentation geprüft und widerlegt zu werden.

Hier zählen nämlich Emotionen, die geteilt werden und damit Klicks generieren. In der Folge wird ihnen eine größere Glaubwürdigkeit zugeschrieben, als ihnen innewohnt. Eine Auseinandersetzung mit der Realität findet hier nicht statt, weshalb die Probleme auch zukünftig nicht gelöst werden. Desillusionierung und weitere Verzweiflung bei den betroffenen Wählerschichten werden die Folge sein.

Gesellschaftlich ist es nicht erstrebenswert diese Mechanismen zu nutzen, da sie große Konflikte in die Öffentlichkeit tragen. Gleichzeitig tragen sie nicht zu einer Lösung bei, die einen solchen Namen verdient, da sie eher Chaos stiften. Qualitätsbewusste Unternehmen profitieren ebenfalls nicht in einem solchen Umfeld.

Es müssen Wege und Methoden gesucht werden damit Staat und Wirtschaft vor dem Hintergrund dieser Herausforderung weiterhin gestalten können, ohne emotionalen Wogen dieser Art ausgesetzt zu sein.

#Digitalisierung #Wahlen #Unternehmen #SocialBots

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
No tags yet.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
  • Facebook Social Icon
  • xing_socialnetwork_20002

Impressum

Verein zur Förderung von Entrepreneurship e.V.

 

 

Eingetragen beim Amtsgericht Hamburg, VR 21379

 

Vorstand i.S.v. § 26 BGB:

Torsten Kamerke (Vorsitzende)

Verawati Kamerke (erste stellvertretende Vorsitzende)

Horst Kamerke (zweiter stellvertretender Vorsitzender)

 

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von zwei Vorstandsmitgliedern gemeinschaftlich vertreten.

 

Lange Reihe 91
20099 Hamburg

Tel        +49 (0) 40  219 23 63

Fax       +49 (0) 40  219 23 65

E-Mail  tk@sportoncourt.de

 

Auf dieser Website ist aus Gründen der Lesbarkeit und Verständlichkeit zum Teil lediglich  die männliche Form der Berufsbezeichnung oder die männliche Form einer Anrede genannt. Es ist aber in allen Fällen gleichzeitig, uneingeschränkt und ausdrücklich auch die weibliche Form gemeint. Entsprechend den Bestimmungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes finden Benachteiligungen irgendwelcher Art nicht statt.

 

Haftungsausschluss
Die bereitgestellten Informationen auf dieser Website wurden sorgfältig geprüft und werden regelmäßig aktualisiert. Jedoch können wir keine Garantie dafür übernehmen, dass alle Angaben zu jeder Zeit aktuell, richtig und vollständig sind. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Urheberrechtsschutz
Alle Rechte vorbehalten. Inhalt und Aufbau dieser Webseiten, vor allen Dingen Texte, Bilder und Grafiken unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderer Schutzgesetze. Für eine Übernahme von Inhalten oder Teilen können wir auf Wunsch in Einzelfällen eine schriftliche Genehmigung erteilen.